Maria Gadú- Balsam für die Seele

Sanft erklingen die Nylonseiten der spanischen Gitarre. Dazu singt eine weibliche Stimme über die schönen Seiten des Lebens. Ehe man sich versieht treiben einen die melodischen Klänge weit weg vom Alltagsstress, zurück zum letzten Sommerurlaub. Strand, Palmen, Meeresrauschen – alles scheint wieder zum Greifen nah zu sein und eine angenehme Ruhe durchströmt den stressgeladenen Körper.

Nicht ohne Grund trägt das Lied den Titel Shimbalaíe, zu Deutsch “friedliche Behaglichkeit”. Shimbalaíê, wenn die Sonne das Meer küsst, Shimbalaíê, wenn der Geliebte die ruhigen Momente des Lebens genießt, Shimbalaíê, beim Anblick der Natur – die brasilianische Sängerin und Songwriterin Maria Gadú versteht es diesem Gefühl inneren Friedens durch Musik eine Gestalt zu geben. Shimbalaíê ist einer der Erfolgshits von ihrem gleichnamigen ersten Album Maria Gadú.

Unter dem bürgerlichen Namen Mayra Corrêa Ayadoux ist die Brasilianerin am 4. Dezember 1986 in Sâo Paulo geboren. Schon im Kindesalter entdeckte sie ihre Leidenschaft zur Musik. Mit sieben Jahren nahm Maria ihre ersten selbstgeschriebenen Lieder auf dem Kassettenrekorder auf und mit dreizehn hatte sie ihre ersten Auftritte in der Bar eines Verwandten. Ihre Musik ist eine Mischung aus Jazz, Bossa Nova, Pop und Blues. Für jede Gemütslage ist etwas dabei. In Lateinamerika hat die junge Brasilianerin sich schon einen Namen gemacht. 2010 wurde sie beim Latin Grammy als Best Newcomer nominiert.

In ihrem Album Maria Gadú durchlebt man, auf musikalische Weise, die verschiedenen Gefühlszustände, die ein Mensch in seinem Leben erlebt. Von wagemutigen Zukunftsvorstellungen, die sich zwei Verliebte erträumen, der wunderschönen Frau, die einem den Verstand raubt, bis zu den Beziehungsproblemen, die zu einer Trennung und ihrer folgenden stillen Einsamkeit führen, ist alles dabei. Neben ihren eigenen Songs beweist die junge Brasilianerin, dass sie auch Kompositionen von anderen Künstlern beherrscht. Z. B. gelang es ihr den alten Jazzklassiker Ne me quitte pas von Jaques Brel von 1959 wiederzubeleben und ihm ihre eigene Note zu geben.
Wer etwas Abwechslung zum grauen Alltag sucht, ist bei Maria Gadús gefühlvollen Texten und melodischen Gitarrenspiel an der richtigen Stelle.

Emilia Maria Kühn

http://www.mariagadu.com.br/NOVO/bin/

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Eine Reaktion zu “Maria Gadú- Balsam für die Seele”

  1. Jürgen

    Schöner Artikel!

    Machte mich neugierig ;-)

Einen Kommentar schreiben