Biutiful- das Inferno mitten im wunderschönen Barcelona

Das preisgekrönte mexikanische Filmdrama Biutiful aus dem Jahr 2010 von Regisseur González Iñárritu widerspiegelt mit einer drastischen Darstellung die Realität. Nominiert als ‚Bester fremdsprachiger Film` für den Oscar 2011 ist er der erste spanischsprachige Film der in dieser Kategorie ernannt wurde. Unter anderem wurde Javier Bardem als ‚Bester Hauptdarsteller‘ für seine außerordentliche Darstellung als Schauspieler nominiert.


Sex, Gewalt, Drogen, Kriminalität, Krankheit, illegale Immigranten, Korruption und der Tod sind nur einige Begrifflichkeiten, die die Thematik von Biutiful wiedergeben.
Mitten in Barcelona lebt der Hauptprotagonist Uxbal in einfachen Verhältnissen als alleinstehender Vater mit seinen beiden Kindern Ana und Mateo. Er versucht alles, um seinen Kindern ein guter Vater zu sein. Seine alkoholkranke und manisch depressive Frau Marambra führt eine sexuelle Beziehung zu seinem Bruder.
Uxbal wuchs als Waise auf und ist vollkommen auf sich allein gestellt. Um seine Familie zu ernähren und seinen Kindern ein Heim zu bieten, verdient er sein Geld mit dem Verkauf gefälschter Handtaschen, angefertigt von eingeschleusten Asiaten, die von illegalen Afrikanern auf den Straßen Barcelonas verkauft werden. Doch Uxbal besitzt auch das zweite Gesicht, die spirituelle Fähigkeit die Stimmen kürzlich Verstorbener zu hören und berichtet gegen Bezahlung den Trauernden deren letzte Worte.
Uxbal wird sterben, er leidet an Prostatakrebs. Mit jeder Sekunde seines Lebens spürt er den immer näher kommenden Tod. Es ist ein Kampf ums Überleben und die Situation wird immer schlimmer. Beim Erwerb von kostengünstigen Wärmelampen wird er durch einen Unfall zum Mörder von 25 Chinesen, die im Schlaf im Keller eingesperrt vergast werden. Eine Razzia auf den Ramblas zeigt in dramatischer Weise die Härte und Brutalität der katalanischen Polizei gegen die afrikanischen Immigranten. Nichts wird ausgelassen, es existiert kein Erbarmen. Das Inferno auf Erden wird vorgeführt. Die Sorge um seine Kinder, bei wem sie bleiben können, wer sich um sie kümmern wird, verfolgt ihn auf jedem Schritt. Sein einziger Wunsch ist es, seinen Kindern das Leben nach seinem Tod so geordnet wie möglich zu überlassen. Er verliert alles, nur eines nicht, ein Erbstück. Am Ende streift er den wunderschönen Diamantring über den Finger seiner Tochter.

Demnächst in den Open Air Kino Nächten in Karlsruhe am Schloß Gottesaue!

www.openair-karlsruhe.de

Rocío Günther

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben