Kaffee – eine Kultur für sich

Kaffee ist schon lange nicht mehr nur ein Muntermacher. Kaffeetrinken ist viel mehr zu einem gesellschaftlichen Event geworden. Geröstet, gemahlen und mit heißem Wasser frisch zubereitet werden die kleinen Bohnen zum Lieblingsgetränk von Menschen in aller Welt.

Foto: alexvoigt

Foto: alexvoigt

Ich sitze an einem sonnigen Frühlingstag in meinem Lieblingscafé. Es ist Samstagmittag und die ersten warmen Temperaturen haben nicht nur mich in die Stadt gelockt. Die Menschen laufen mit ihren Einkaufstüten an mir vorbei, manche hektisch andere eher gemütlich. Hier und da schnappe ich Gesprächsfetzen auf. Um diese Uhrzeit höre ich immer öfter den Satz: „Ach lass uns doch mal einen Kaffee trinken.“ Ich schaue mich in meiner Umgebung um. Direkt neben mir sitzt ein junges Pärchen. Die Unterhaltung läuft eher stockend. Ob das wohl das erste Date ist? Auf der anderen Seite sitzen drei Männer in Anzügen. Sie sind ganz in ihr Gespräch vertieft. Gleich einen Tisch weiter hat gerade eine Gruppe junger Mädchen Platz genommen. Meiner Meinung nach sind sie noch zu jung für Kaffe, doch jede hat einen Becher vor sich. Sich lachen ausgelassen. Ich selbst habe ein Buch dabei und genieße den Sonnenschein und meine Tasse Kaffee.

Kaffeegenuss als Lifestyle

Schon lange ist der Kaffee nicht mehr nur ein Teil des mittäglichen Kaffeeklatsches mit Kuchen. Es ist ein richtiger Hype um das schwarze Getränk entstanden. Ob Jung oder Alt Kaffee wird von allen getrunken. Morgens zum Wachwerden, mittags zu Kaffee und Kuchen, abends einen Espresso nach dem Essen; ein Grund ist schnell gefunden das Heißgetränk zu jeder Tageszeit zu sich zu nehmen. Heute verabredet man sich mit Freunden, Bekannten, Verwandten, zu einem Date und sogar zu geschäftlichen Besprechungen auf einen Kaffee. Es ist zu einem gesellschaftlichen Event geworden, das man sich aus unserem Alltag nicht mehr wegdenken kann. Nicht ganz unschuldig daran sind große Kaffeeketten wie Starbucks und Co. Sie vermitteln das Gefühl etwas zu verpassen, wenn man sich dem nicht anpasst. Es kommt nicht selten vor, dass man eine Zeitschrift aufschlägt oder im Internet stöbert und auf Bilder von Stars mit Kaffeebechern dieser Ketten stößt. Aber muss man diesen Trend mitmachen? Was tun denn Menschen, die einfach keinen Kaffee mögen? Es ist nicht so, dass man ausgeschlossen ist. Doch wenn man das beliebte Heißgetränk nicht mag, muss man sich heute durchaus eine Alternative einfallen lassen, um sich bei diesen gesellschaftlichen Treffen nicht so vorzukommen.

Foto: Neely3d

Foto: Neely3d

Trend zur Vielfalt

Cappuccino, Café Latte, Café au Lait, Latte macchiato, Espresso. Die Kaffeezubereitung kennt keine Grenzen. Doch in den letzten Jahren sind immer mehr Varianten hinzugekommen. Den meisten reicht nicht mehr der einfache Kaffee mit Milch und Zucker. Jetzt muss es Kaffee in verschiedenen Geschmacksrichtungen geben. Von Mocca über Vanille bis hin zu Haselnuss kann mit Hilfe von Sirup so gut wie jeder Geschmack getroffen werden. Durch das enorme Angebot der großen Kaffeeketten müssen nun auch die kleineren Cafés nachziehen, denn die Kundschaft ist anspruchsvoller geworden. Man wird sehen, wohin sich dieser Trend in den nächsten Jahren hinentwickelt.

Im Laufe der nächsten zwei Stunden leert sich das Café ein wenig, bevor es zum Nachmittag hin wieder voller wird. Doch ganz leer ist es nie. Ich lehne mich zurück, lese mein Buch und bestelle mir meine zweite Tasse Kaffee.

Am Montag den 25.04.2011 hier: Der große Cafétest.
Patricia Rank

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben