Was lesen die Menschen im Sommer?

Sommerzeit, Urlaubszeit. Während es den Rest des Jahres über schnell gehen muss, haben nun viele Menschen Zeit, auch mal ein Buch zu lesen. Doch wo soll man in dem schier unüberschaubaren Angebot anfangen? KA.mpus hat mit den Verkäuferinnen der Buchhandlung LiteraDur in Pfinztal-Berghausen, Frau Thorwart und Frau Zachmann, darüber gesprochen, welche Bücher in diesem Sommer von Ihren Kundinnen und Kunden gelesen werden.

Seit dem 28. November 2008 besteht die Buchhandlung LiteraDur in Pfinztal-Berghausen. Auch hier – wie in den beiden anderen LiteraDur-Buchhandlungen in Remchingen und Waldbronn – verfolgt die Inhaberin Barbara Casper ein Kombinationskonzept: Bücher und Noten (sowie CDs) werden gleichberechtigt verkauft.

Frau Zachmann (links) und Frau Thorwart (rechts)

KA.mpus: Frau Thorwart, was lesen die Menschen in diesem – doch sehr verregneten – Sommer?

Frau Thorwart: Querbeet: Krimis, historische Romane, Frauenbücher, Reiseberichte… auf jeden Fall eher schnelles Lesefutter.

KA.mpus: Merken Sie den Unterschied zwischen Urlaubszeit und Schulzeit? Zum Beispiel, dass weniger Lern-Literatur gekauft wird?

Frau Thorwart: Also Lernhilfen werden dann gekauft, wenn konkret etwas ansteht: Prüfungen oder Vergleichsarbeiten, Zeugnisse …. Die „Großen Ferien“ gelten aber allgemein auch als „große Pause“ vom Lernen.

KA.mpus: Also mehr Unterhaltungsliteratur im Sommer?

Frau Thorwart: Ich finde es schwierig, das so einzusortieren. Krimis werden immer gern gelesen, also das ganze Jahr über. Allgemein gilt, dass im Sommer mehr Taschenbücher gekauft werden, während Richtung Weihnachtszeit viele Bücher als Hardcover gekauft werden. Wobei die literarisch interessierte Leserin bzw. der literarisch interessierte Leser wichtige Neuerscheinungen wie z.B. Stadt der Engel von Christa Wolf auch im Hardcover kauft. Auch Titel, die eine große Medienpräsenz haben wie Ende der Geduld von Kerstin Heisig werden gebunden gekauft. Aber auch Nachfolgetitel von Bestsellern wie z.B. Garou, der neue Krimi von Leonie Swann oder das neue Buch von Donna Leon. Außerdem beeinflussen auch die Bestseller-Listen das Kaufverhalten. Ebenso wie die Präsentation der Bücher in der Buchhandlung: Beispielsweise haben wir hier einen Tisch mit auswählten Suhrkamp-Titeln und obwohl literarisch eher anspruchsvoll, werden diese Titel gut verkauft.. Und natürlich ganz wichtig in einer eher kleinen Buchhandlung wie LiteraDur ist die persönliche Beratung, die sehr von den Kunden geschätzt wird. Allgemein ist das aber im Moment eher so: Vor dem Urlaub kommen die Kunden in die Buchhandlung und holen sich meist vom Novitäten-Tisch ihre Urlaubslektüre und freuen sich auf’s Lesen.

KA.mpus: Merkt man eigentlich einen Unterschied durch das Wetter? Also dass die Leute sich die dickeren Bücher kaufen, weil sie jetzt noch mehr Zeit haben zum Lesen?

Frau Thorwart: Das würde ich jetzt nicht so sagen. Urlaubszeit ist nach wie vor eine klassische Lesezeit und auffällig ist eher, dass sich auch Männer mal die Zeit zum Lesen nehmen und den Weg in die Buchhandlung finden. Früher war das halt anders, wo man abends noch nicht vor dem Fernseher gesessen, sondern ein Buch gelesen hat. Das ist eben heute nicht mehr so. Das hat sich mit Sicherheit verändert. Und darum denke ich, das Buch gehört für viele zum Urlaub dazu.

KA.mpus: Gab es “Renner”? Bücher, die sich sehr gut verkauft haben?

Frau Thorwart: Spontan fällt mir da Jussi Adler-Olson ein: Erbarmen war ein “Renner”. Abgesehen davon hat man bestimmt auch noch seine eigenen Lieblingsbücher. Ich fand zum Beispiel dieses Oben ist es still von Gerbrand Bakker supertoll und habe es auch an ganz viele Leute verkauft.

Frau Zachmann: Und was mir aufgefallen ist diesen Sommer und was total gut gegangen ist: das Buch Eat Pray Love von Elizabeth Gilbert. Das kam wohl auch daher, weil der (gleichnamige) Film jetzt grad ins Kino kommt – die Bücher, die wir bestellt hatten sind alle weg. Und das war für unsere Verhältnisse ein ziemlich großer Stapel. Stapelverkäufe sind bei uns nicht alltäglich.

Man muss einfach auch dazu sagen: Wenn die Leute sich was rausgesucht hatten, habe ich das Buch dazu empfohlen – und die Kunden haben es gekauft.

Kinostart ist am 23. September 2010. Der Autobiografische Roman wurde mit Julia Roberts in der Hauptrolle gedreht.

Frau Thorwart: Und dann auch noch so weniger bekannte Sachen, wie Rotstich von Johannes Hucke. Ein Kraichgau-Wein-Krimi – den wir aber sehr unterstützen. Herr Hucke hält übrigens am 2.10. eine Lesung mit Weinprobe, die LiteraDur gemeinsam mit dem Kulturverein Libelle organisiert hat. Das Ganze findet im Bürgerhaus Söllingen um 19.30 statt.
Ein weiterer gut verkaufter Titel war Schwarzer Regen von Karl Olsberg, Ein superspannender Krimi der größtenteils in und um Karlsruhe spielt. Und was auch ein wirklicher Renner war: die Trilogie von Stieg Larsson (Band 1: Verblendung; Band 2: Verdammnis; Band 3: Vergebung). Marthe & Mathilde von Pascale Hugues war auch ein Buch, dass großen Anklang fand: Es geht um zwei Frauen – eine Elsässerin und eine Deutsche, die trotz Krieg und Vorurteilen ihre Freundschaft bewahren.

Frau Zachmann: Und Hummeldumm von Thommy Jaud.

KA.mpus: Haben Sie noch eine Empfehlung für uns?


Frau Thorwart
: Also ein Buch, was sicher – zumindest für uns hier – ein “Bestseller” werden könnte, da wir es alle gern gelesen haben: Angerichtet von Hermann Koch. Zwei Paare treffen sich zum Essen. Die Männer sind Brüder. Der eine ist Politiker, der andere Lehrer. Und während anfangs der Leser überzeugt ist, dass der Politiker das Charakterschwein ist, nimmt das Geschehen von „Gang zu Gang“ einen völlig unerwarteten Verlauf. Spannend, hintergründig und dabei äußerst unterhaltsam.

KA.mpus: Vielen herzlichen Dank für das Interview.

LiteraDur – Pfinztal-Berghausen
Bücher und Noten
Karlsruher Straße 84/1
76327 Pfinztal-Berghausen
www.literadur.de
Valerie Boda

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben