Vereinsarbeit – Ehrenamt und Hobby

Die meisten Studenten sind voll ausgelastet! Neben Studium, Job und Freunden finden trotzdem viele von ihnen noch Zeit für ein ehrenamtliches Engagement. Und dabei handelt es sich oftmals nicht nur um Einzelprojekte oder kurzfristige nachbarschaftliche Hilfe. Viele Studenten sind auch nach wie vor im ‘klassischen Ehrenamt’ organisiert – in Vereinen oder Verbänden.

Dienstag abend, kurz vor acht: Aus dem Proberaum in der Kulturhalle Pfinztal-Berghausen klingen schräge Töne. Die Musiker des Musikverein Freundschaft Berghausen spielen sich warm – jeder auf seine Weise.
Kurz nach 20 Uhr ändert sich jedoch die Atmosphäre im Raum: ein junger Mann tritt hinter das Dirigentenpult. Er bittet um Ruhe und daraufhin verstummen Instumente und Gespräche. Und mit der Ansage “Wir beginnen mit einer Tonleiter in D-Dur”, erklingt das Orchester im Gleichklang.

Ein vorbildliches Beispiel

Martin Rebholz ist mit 25 Jahren der bislang jüngste Dirigent des Musikverein Freundschaft Berghausen. Der Lehramtsstudent (Musik und Mathematik) ist froh über die Entscheidung, sich als Dirigent zu verpflichten: “Ich würde es sofort wieder machen, da ich mich im Verein sehr wohl fühle und wir zusammen sehr gute Musik in den unterschiedlichsten Stilrichtungen auf die Bühne bringen.”
Mit seiner Tätigkeit im Verein zählt Martin zu den über vierzig Prozent von Baden-Württembergs Bürgern, die ehrenamtliche Arbeit leisten. Sie engagieren sich in Sport und Kultur, Jugendarbeit und Selbsthilfegruppen, für Kirchen, beim Umweltschutz, bei der Feuerwehr und in vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens.

Martin Rebholz dirigiert das Orchester

Ein Ehrenamt zu haben bedeutet, sich unentgeltlich für seine Mitmenschen und das Gemeinwohl einzusetzen. Man muss sich dabei jedoch nicht ruinieren: Gerade für sehr zeit- und arbeitsintensive Stellen gibt es oftmals eine finanzielle Aufwandsentschädigung.

Ehrenamt unterstützt die öffentliche Hand

Viele Dienstleistungen auf den oben genannten Gebieten sind überhaupt nur durch das Ehrenamt realisierbar. Von der Nachhilfe durch ältere Schüler über die Betreuung erkrankter Mitglieder der Kirchengemeinde bis hin zu den Karlsruher Dreck-weg-Wochen wird ehrenamtliche Hilfe benötigt. Deshalb sucht die Stadt Karlsruhe mittlerweile selbst nach engagierten Menschen, die ihren Mitbürgern ehrenamtlich helfen möchten. (Infos hier)

Doch nicht nur die Kommunen, auch das Land Baden-Württemberg hat entdeckt, dass es die freiwillige, unentgeltliche Arbeit seiner Bürger benötigt. So wurde im Jahr 2004 die Aktion Echt gut! Ehrenamt in Baden-Württemberg ins Leben gerufen, die Geldpreise für herausragendes Engagement in verschiedenen Kategorien vergibt. Auch 2010 wird dieser Wettbewerb ausgerichtet: Bis 15. Oktober können sich ehrenamtlich engagierte Einzelpersonen sowie Gruppen, Vereine, Projekte und Initiativen noch bewerben.

Während Gruppen, Projekte oder Initiativen auf ein kurzfristiges Engagement ausgelegt sind, ist ein Verein eine auf Dauer angelegte Institution. Das Kürzel e.V. hinter vielen Vereinsnamen bedeutet ‘eingetragener Verein’- er ist in das Vereinsregister des zuständigen Amtsgerichts eingetragen.

Musikverein als Kulturverein

Musikvereine bilden unter den kulturell und teilweise auch bürgerschaftlich engangierten Vereinen eine große Gruppe. Allein im Blasmusikverband Karlsruhe sind über hundert Vereine des Stadt- und Landkreises Karlsruhe organisiert. Der Vorteil dabei ist, dass sich in nahezu jedem Ort ein eigener Verein befindet – optimale Bedingungen für Neu- und Wiedereinsteiger, sich mit ihrem Instrument in ein Orchester einzufügen. Neben den sogenannten ‘aktiven’ Mitgliedern, die im Rampenlicht stehen, braucht ein funktionierender Verein auch ‘passive’ Mitglieder. Sie unterstützen deren Arbeit durch finanzielle Beiträge, Arbeitseinsätze oder Sachspenden.

Die meisten Musikvereine sind jedoch nicht nur musikalisch aktiv. Sie richten unter anderem eigene Feste aus und pflegen Partnerschaften mit befreundeten Vereinen und kulturell wichtigen Institutionen. Durch diese Verbindungen ergeben sich manchmal auch neue Initiativen und Projekte. Beispielsweise veranstaltete der Musikverein Freundschaft Berghausen in Kooperation mit der Gemeinde Pfinztal den diesjährigen Seniorennachmittag. Auch eine Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Schulen besteht: Sie soll eine intensivere musikalische Förderung der Schüler ermöglichen.

Nachwuchssorgen

Doch die durch das Engagement entstehende Arbeit schreckt auch ab. ” Ja klar, auch der Musikverein Freundschaft hat Probleme damit, genug Nachwuchs zu werben”, sagt mir die Orchestersprecherin Anna Kirschbaum auf meine Frage hin. Für sie selbst, die gerade ihr Abitur bestanden hat, stellte das jedoch kein Problem dar: “Ich finde es toll, mit den Mitgliedern zusammen etwas zu organisieren und zu helfen, damit alles super funktioniert. Ich denke auch, dass so der Zusammenhalt im Verein gestärkt wird.”

Die Zeit, die durch ein Ehrenamt beansprucht wird, ist jedoch gut investiert. Denn auch die späteren Arbeitgeber sind an den im Verein trainierten ‘soft skills’ interessiert. So kann es schon einmal passieren, dass ein Auftritt schief läuft, weil sich zu diesem Zeitpunkt nicht genug Musiker finden. In einer solchen Situation ruhig zu bleiben und trotzdem sein Bestes zu geben ist dann die Aufgabe. Das schult den Umgang mit den Mitmenschen – und macht junge Menschen fit für’s Berufsleben.

Gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten

Insgesamt liegt für den Dirigenten Martin der Reiz einem Verein beizutreten, im gemeinsamen Hinarbeiten auf ein bestimmtes Ziel. “Jeder muss sich anstrengen, damit der Verein einen Erfolg erreicht”, meint auch Anna. Gleichzeitig schätzt sie die freundschaftliche Atmosphäre: “Mir gefällt das Gefühl der Geborgenheit. Ich weiß, dass mich viele aus dem Verein unterstützen würde, wenn ich sie bräuchte. Aber auch die gemeinsamen Festbesuche bei anderen Vereinen sind immer lustig. Wir haben immer eine Menge Spaß!”

Ein Verein bietet somit eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung. Gerade, wenn man weit von zu Hause weg ist, kann man auf diese Weise schnell neue Freunde finden. Und ein neues Hobby. Vereinsarbeit ist also ideal für engagierte Studenten, die nach einem günstigen Freizeitangebot suchen.

Tipp: Falls ihr Lust bekommen habt einem Verein beizutreten, macht euch klar, was ihr von diesem erwartet und informiert euch. Die meisten Vereine bieten auch an, einfach mal reinzuschnuppern und die Leute kennenzulernen.
Vereine im Stadtwiki Karlsruhe
Valerie Boda

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben