“Musik ist Leidenschaft” sagen Sonic Avalanche

Sonic Avalanche: Eine Musikgruppe, die ihrem Namen auch gerecht wird. Seit ihrer Schulzeit haben sie gemeinsam Musik gemacht und auch danach, an einem Punkt wo viele Bands bereits gescheitert sind, haben sie ihre Musik erfolgreich weiterentwickelt und viele neue Fans gewonnen. Mit ihren gefühlvollen Liedtexten wie Alley To Horizon haben sie nicht nur bei einem von vielen Musikwettbewerben von sich überzeugt. Zuletzt haben sie auch einen der wenigen Plätze bei dem bundesweit bekannten Fest in Karlsruhe ergattert. KA.mpus hatte das Glück zwei der vier charismatischen Bandmitglieder (Daniel Thomas und David Büchner) zu treffen und mit ihnen über ihre Band zu sprechen.

KA.mpus: Hallo Sonic Avalanche. Danke erstmal dafür, dass ihr dem Interview zugestimmt habt. Die erste Frage bei solch einem Gespräch stellt sich ja fast von selbst. Wie habt ihr angefangen?

Daniel: Also angefangen haben wir in verschiedenen Bands. Von klein auf bevor es für uns noch Bands gab. Dann wurde es eine Freizeitbeschäftigung von uns. Und es hat ziemlich schnell Züge angenommen wo wir uns regelmäßig zum Proben getroffen haben, das ging weiter über Songschreiben und Komponieren. Und dann ging es konstant nach oben. Wir haben diverse Newcomer-Wettbewerbe gewonnen. Und standen auch immer mehr in der lokalen Öffentlichkeit.

David: Ich kam etwas später dazu. Ich kannte die Band schon als Sonic Avalanche. Sie suchten gerade einen Drummer und so bin ich dazugekommen. Jetzt bin ich seit letztem Jahr Oktober dabei.

KA.mpus: Ihr habt als Ten Balls schon in der Schule angefangen und wart auch sehr beliebt damals. Nun heißt ihr Sonic Avalanche. Was ist passiert? Warum der Namenswechsel?

Daniel: Der Name Ten Balls hat nicht zu uns gepasst. Und außerdem wollten wir mit dem alten Kapitel abschließen und etwas Neues beginnen.

KA.mpus: Hat Sonic Avalanche eine besondere Bedeutung für euch?

Daniel: Den Namen kann man so wörtlich nehmen. Übersetzt heißt es ja “Schall-Lawine”. Und ich denke das verbildlicht unsere Musik sehr gut.

KA.mpus: Wenn man sich so umhört genießt ihr großes Ansehen bei der Presse und der anwachsenden Fangemeinde. Ihr gewinnt regelmäßig Preise bei Wettbewerben und Festivals und ihr werdet von Kritikern gelobt. Zuletzt habt ihr einen Auftritt bei Das Fest gewonnen. Wie erklärt ihr euren Erfolg?

Daniel: Es ist ja nicht alles über Nacht passiert. Es war eine kontinuierliche Arbeit. Wir haben immer weitergemacht, auch wenn es mal nicht so gut lief. Natürlich haben wir auch Glück gehabt. Und dass es zurzeit so gut läuft haben wir auch dem Fest zu verdanken. Es wird von uns überall berichtet, vom Radio über Fernsehen bis hin zu sämtlichen Zeitschriften.

David: Dadurch, dass man über uns lesen kann, kommen auch viel mehr Leute zu unserer Musik und lernen uns kennen. Das gehört natürlich dazu. Je mehr man von sich hören lässt, je mehr Menschen man von sich überzeugt, desto bekannter wird man.

Daniel: Auch, dass man größere Öffentlichkeit auf sich zieht, dass die eigene Musik auch außerhalb des Freundeskreises bekannt wird. Und je mehr Leute auf dich zukommen und sagen, dass ihnen die Musik gefällt, desto mehr bekommt man schließlich auch Bestätigung für die Arbeit, die man macht und die Zeit, die man reinsteckt.

KA.mpus: Ihr werdet immer als mitreisende Live-Band beschrieben. Würdet ihr sagen, dass eure Stärken eher bei Auftritten vor dem Publikum liegen? Wirkt sich das vielleicht auf euren Plattenverkauf aus?

Daniel: Na gut, das wirkt sich jetzt nicht direkt auf unseren CD-Verkauf aus. Das Material, das wir zurzeit haben, ist natürlich schon ein paar Jahre alt. Wir sind aber dabei eine neue CD aufzunehmen, die Ende des Jahres rauskommt. Wir erwarten daher auch, dass die neue CD besser verkauft wird. Und zum Thema live: Es ist oft so, dass wir nicht zufrieden sind und das führt dazu, dass wir uns verbessern wollen. Live heißt eigentlich für uns, dass wir dem Anspruch meiner Meinung nach noch hinterher rennen. Der Anspruch steigt, die Fähigkeiten steigen. Aber es ist auch wichtig, dass man sich nicht auf den Lorbeeren ausruht.

KA.mpus: Stichpunkt Kreativität. Ihr wurdet vor nicht allzu langer Zeit mit dem Musik ist Kunst – Preis ausgezeichnet. Was bedeutet es für euch, für eure Originalität und Kreativität ausgezeichnet zu werden? Würdet ihr selbst eure Musik als Kunst bezeichnen?

David: Also Musik ist in jeder Form Kunst. Natürlich ist es auch eine Ehre für uns mit dem Namen Musik ist Kunst in Verbindung gebracht zu werden und dafür einen Preis zu bekommen. Was vielleicht auch widerspiegelt, dass unsere Musik nicht nur gut klingt, sondern auch eine gewisse Eigenart hat und es auch wert ist als Kunst bezeichnet zu werden und uns dafür einen Preis zu verleihen.

Daniel: Da war natürlich schon der Titel auch eine Bestätigung für uns, dass unsere Musik von anderen auch so wahrgenommen wird wie wir das selber interpretieren. Dass es eben nicht die Standard Pop Musik ist, sondern, dass da auch mehr dahinter steckt.


Alley To Horizon

Sonic Avalanche | MySpace Musikvideos

KA.mpus: Verfolgt ihr mit eurer Musik ein Ziel?

David: Wir haben kein direktes Ziel. Ich arbeite an dem was ich tue. Man versucht sich zu verbessern. Man erhöht den Anspruch. Man versucht einfach immer stetig vorwärts zu kommen. Man versucht auch gute große Auftritte zu bekommen. Für mich ist das Ziel einfach gute Musik zu machen.

Daniel: Ja, vielleicht auch alles ein Stückchen größer zu machen. Auch bei einer Frage wie: “Wann würdet ihr sagen, dass ihr es geschafft habt?”, würden wir antworten: Nie. Mann muss natürlich immer an sich arbeiten. Versuchen besser zu werden und innovativer zu denken. In dem Sinne gibt es für uns kein entgültiges Ziel.

KA.mpus: Was bedeutet für euch die Musik? Welche Stelle nimmt sie in eurem Leben ein? Ist es Vergnügen, ein Ausgleich zum normalen Leben oder Arbeit?

Daniel: Bei uns allen ist Musik mehr als ein Hobby. Es ist eine Leidenschaft geworden. Man hat natürlich noch seine Arbeit, aber eigentlich kommt die Musik an erster Stelle.

David: Bei mir ist die Musik zugleich auch Beruf, da ich Berufsmusiker bin. Aber bei uns allen ist die Musik ein nicht mehr wegdenkbarer Teil unseren Lebens. Sie begleitet uns jeden Tag und zu jeder Zeit. Sei es beim Musik machen, hören oder dafür arbeiten. Es gibt einem sehr viel wieder. Natürlich ist es auch ein Ausgleich aber nicht nur. Musik ist einfach mehr und auch mehr als einfach nur ein Hobby. Es ist verbunden mit Emotionen und dem Freimachen von dem Drumherum.

Daniel: Und als Hobby bezeichnen kann man das nicht mehr, da wir zu viel Zeit und Mühe da reinstecken. Es ist definitiv mehr als ein Hobby.

David: Es ist Leidenschaft.

KA.mpus: Wie kompatibel ist denn die Musik mit eurem alltäglichen Leben? Sie nimmt bestimmt viel Zeit in Anspruch?

Daniel: Zeit ist ein großes Problem. Gerade weil die anderen beiden studieren und auch oft nicht da sind. Das ist natürlich sehr schwierig. Da ist es sehr wichtig, dass wir auch dann, wenn wir nicht zusammen spielen oder proben, in Kontakt stehen, damit jeder weiß was er zu machen hat. Auch abseits von Proben und Songschreiben. Man hat viel zu tun, man muss sich beispielsweise mit Veranstaltern in Verbindung setzen und Auftritte organisieren. Das macht auch jeder bei uns.

David: Es ist bei uns eigentlich sehr gut aufgeteilt, wer welche Arbeit übernehmen kann. Da nicht jeder immer gleich viel Zeit erübrigen kann. Aber es hat ohnehin jeder seine Aufgabenbereiche, die er täglich erledigen muss. Sei es Internetplattform pflegen oder organisatorische Dinge jeglicher Art erledigen.

KA.mpus: Wie sehen eure Pläne für die Zukunft aus? Wollt ihr erfolgreich euren Beruf aufnehmen oder wollt ihr diese Zeit doch mehr in die Musik investieren?

Daniel:Ich denke nicht, dass wir den Job zwecks Musik zurückschrauben werden. Man verdient einfach zu wenig, als dass man davon leben könnte. Auch David als Berufsmusiker muss Nebenjobs annehmen oder Musikunterricht geben. Und momentan läuft bei uns allen sowohl der Beruf als auch die Musik parallel sehr gut.

David: Unsere Zukunftspläne sehen so aus, dass wir unsere neue CD fertig kriegen wollen, eben weil schon die Nachfrage dafür besteht. Täglich gibt es bei uns Anfragen wann endlich die neue CD rauskommt. Und außerdem sind uns auch die Vorbereitungen für unsere Deutschlandtour im nächsten Frühjahr sehr wichtig.

KA.mpus: Ich wünsche euch auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg mit eurer Musik. Danke für das Interview.

Ihre nächsten Aufritte:
27.11.2010 Karlsruhe: Substage (19:00)
10.12.2010 Karlsruhe: Jubez (20:00)

Weitere Informationen über Sonic Avalanche findet ihr hier

Valentina Hock

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben