Die Deutschen flirten sehr subtil…

…die Franzosen eher viel.
Die Flirttaktik unserer paarungswilligen Nachbarn (und an dieser Stelle soll nicht eruiert werden, ob im Grunde nicht jeder Franzose unter 60 Jahren paarungswillig ist) ist schlicht gesagt unzumutbar. Und das nicht nur für Urlauber, die besonders gern als potentielle Opfer herhalten müssen. Nein, auch die Damen aus den eigenen Reihen ergreifen so oft die Flucht, dass frau, wäre sie gehässig, von einem Massensprint sprechen könnte.

Selbst wenn man aus unserem schüchternen ersten Augenkontakt einen Wink mit dem Zaunpfahl macht, beschreibt das noch nicht annähernd, was ein Franzose unter Flirten versteht. Man müsste schon einen ganzen Bretterzaun auspacken, um das Flirtverhalten eines Franzosen nett zu umschreiben.

Wer schon einmal die Freude hatte und Erfahrungen am eigenen Leib sammeln konnte, wird mir zustimmen: Franzosen kennen beim Flirten kein Pardon! Das fängt beim „Küsschen rechts, Küsschen links“ an, geht über wahlloses Gruscheln in StudiVZ und allen anderen Social Networks bis hin zu dem lapidaren Satz „Isch finde, dreih One-Night-Ständs ahn ein week-end sind nischt sehrr vill, oderr?“.

Clipboard03

Und welche Frau kennt es nicht: Man ist im wohlverdienten Frankreichurlaub, genießt gerade das wunderbare Wetter, das erfrischende Meer und den traumhaften Strand, als sich auf einmal die Sonne verfinstert und ein junger, braungebrannter Franzose lässig eben diese verdeckt. Wie die deutsche Frau nun mal ist, rechnet sie in so einer Situation mit dem Schlimmsten, denn was könnte einen jungen, braungebrannten (insofern das möglich ist) Deutschen dazu bringen, spontan mal auf ein kleines „Isch-verdeck-für-disch-dieh-Sohnn“-Pläuschchen unter Fremden vorbeizuschauen? Nichts!
Also staunt Frau nicht schlecht, als der Franzose haucht: „ Deine Augen sind wunder’übsch!“, und dabei beharrlich auf die beiden Körperteile starrt, die im Allgemeinen nicht als Augen bezeichnet werden.

Liebe Franzosen, die Deutschen flirten sehr subtil! Wenn ihr wirklich denkt, mit euerem Augen-Sterne-Liebe-Gesülze und dem darauf folgenden, das Gesülze verdammt relativierende, Anfassen all jener Körperteile, die nicht für eure Hände gedacht sind, könnt ihr bei einer deutschen Frau punkten, dann liegt ihr schlichtweg daneben. Auch wenn ihr auch als Meister der Verführung seht, Flirten bei euch als Allgemeinbildung angesehen wird und ihr das Handwerkszeug schon in jungen Jahren von euren Vätern quasi als Kulturgut erlernt; so geht das einfach nicht!

Allerdings frage ich mich, wie trotz einhelliger Ablehnung auf Seiten des deutschen schwachen Geschlechts immer wieder „Dreih One-Night-Ständs ahn ein week-end“ zustande kommen. Denn aus zuverlässiger Quelle weiß ich, dass Aurelie, der die Füße vom Massensprint schmerzen, niemals einem jungen, braungebrannten Pierre-François verfallen würde. Dazu weiß sie viel zu genau: die Deutschen flirten zwar subtil, doch ist weniger oft viel!

Isabell Schneider

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Eine Reaktion zu “Die Deutschen flirten sehr subtil…”

  1. french elma

    Liebe Isabell, ich freue mich für dich, daß du mit der deutsche Flirten-Art zu recht kommst.
    Allerdings diese Subtile Art wovon du redest ist mit unbekannt.
    Ich lebe seit 12 jahren in Deutschland (bin französin), und ich finde immer wieder unglaublig festzustellen, wie hier die Fronten verhärtet sind. Männer hassen Frauen, und Frauen hassen Männer. Eleganz und Höffligkeit zwischen die Geschlechter sind einfach nur Fremdwörter, also flirten: was ist denn eigentlich?
    Ich vermisse die Leichtigkeit sehr, diese Spielchen zwischen Männer und Frauen, diese leichte Umgang. Wenn ein Mann mir sagen möchtet, daß ich ihm gefällt, heißt es lange nicht, daß er eine beziehung will!Mir ist es auf jeden Fall klar.
    Es ist diesbezüglich hier so langweilig und gar nicht nett!

    In deitschland müßen die Frauen doch trotzdem alles erledigen. Kinder versorgen, Putzen, kochen , karriere aufgeben usw…. aber es gibt nicht mal einen Ausgleich! NIX gibt’s! Nur Spott, fast hass.
    In Italien oder frankreich, sicher müssen die Frauen auch mehr machen, aber dafür werden Sie geliebt, geschmeichelt, verhehrrt.
    Wenn es hier so wäre, daß frauen nicht mehr diese k-k-k-Pflicht hätte, würde ich es im Kauf nehmen, daß die frauen nicht verführenswert wären!

    Frauen sind hier ständig beschimpft, verspottet: “frauenversteher”ist ein schimpfwort!!
    Warum sind Männer hier so von Frauen traumatisiert??
    zu viel von der Mutti gehabt (die brav immer zu Hause blieb, brav für ihre Familie gesorgt hat, die brav jeden tag auf jede Familien-Mitglied gewartet hat)? so viel, daß man sein Leben lang gegen die Frauen kämpfen muß?
    Fast glaube ich das. Von meiner Mutter haben wir nicht zu viel gehabt: sie hat auch Ihre eigenes leben gehabt, und hat mir nicht bis 20 Jahre mein brot geschmiert.
    Ich fasse mal Zusammen, was ich bis jetzt in Deutschland erlebt habe: Mutti ist zu Hause, und nervt nur. (aber auch sie ist ganz praktisch)
    Mutti wird nicht respektiert, weil sie nervt.
    Alle Frauen sind potentielle Muttis: sie verdienen kein Respekt und müssen bekämpft werden (aber sind auch ganz praktisch im Alltags).
    Frauen sind kühl und agressiv, weil sie generell schlecht angesehen ist (ist nett ausgedrückt)
    Fronten verhärten sich.
    Galanterie=Nada
    Respekt=hat man nicht
    Flirten = unmöglich
    Also, Deutschland hat schon viele Qualitäten, sicherlich, aber der umgang zwischen Männer und Frauen ist einfach sehr sehr rustikal. Schade.

    PS: sorry für die Schreibfehler. bin nur a ausländer…. ;-)

Einen Kommentar schreiben