25 Jahre auf der Suche nach Helga

SportisEs ist Donnerstag, der 20. Mai. „Zwei Wochen noch, dann ist es mal wieder soweit“, denkt sich Sigi, „das größte Event des Jahres steht vor der Tür“. 85.000 Fans, drei Bühnen, jede Menge Fun und er mittendrin. Seit genau 25 Jahren ist er nun schon dabei, bei Deutschlands größtem Open Air Festival in der Eiffel. „Wo fast 350 Tage im Jahr die Autoreifen glühen, rocken wir ein Wochenende lang den Nürburgring“.

Geschichte

Ganz genau erinnert sich Sigi an die Anfänge dieses musikalischen Riesenevents. „Die Marek Liebermann Konzertagentur hatte Rock am Ring damals als einmalige, zweitägige Veranstaltung geplant.“ Mit einer unerwarteten Besucherzahl von rund 75000 Personen war das Festival an diesem sonnigen Pfingstwochenende im Mai 1985 jedoch so erfolgreich, dass es sich über die Jahre als feste Anlaufstelle für Rocker aus nah und fern etablieren konnte. Menge
Heute ist die Veranstaltung so erfolgreich wie nie zuvor. Die heiß begehrten Tickets mit einem stolzen Vorverkaufspreis von 135 € sind zum großen Teil bereits ab Januar ausverkauft. „Angefangen hat das Musikevent ganz beschaulich“, verrät uns Sigi, „49 DM kostete damals eine Eintrittskarte. Es gab zwar lediglich eine Bühne für die ganzen Music-Acts, gerockt haben wir zur Musik von Westernhagen und Joe Cocker trotzdem. Edge of a Dream – man das waren noch Zeiten!“

Unter folgenden Links könnt ihr euch einen Einblick in beide Konzerte verschaffen: Westernhagen beziehungsweise Joe Cocker.

Mit steigender Anhängerzahl wurde das Großevent über die Jahre um einen Tag erweitert. 1995 konnte sich auf dem Zeppelinfeld bei Nürnberg das große Zwillingsfestival Rock im Park durchsetzen, das in diesem Jahr auf sein 15-järiges Bestehen anstoßen darf.

Bis einschließlich 1995 gab es bei Rock am Ring nur eine Bühne, die in zwei separate Bereiche unterteilt war. Dadurch war es der Konzertagentur möglich den Festivalbesuchern bei Umbaupausen ein kontinuierliches Musikerlebnis zu garantieren.

Erst im darauf folgenden Jahr richtete man gegenüber der Centerstage eine weitere Anlaufstelle für Konzerte ein. Inzwischen hat sich das ehemals kleine AlternatentProdigy

in eine hochkarätige Showbühne verwandelt, die besonders nonkonformen Musikrichtungen einen würdigen Platz auf dem Festival einräumt.

Foto: Herr Stern

Von Jamiroquai im Jahr 2006 bis Papa Roach, The Prodigy, Söhne Mannheims und Subway to Sally waren alle schon einmal vertreten. Baum
„Klar, Regen, Matsch, Dreck und Müll gab es schon immer“, beteuert Sigi. „Trotzdem hat sich hier einiges verändert. Vor 25 Jahren hatte jeder noch seinen Kanister mit Apfelmost dabei, wir trugen alle VoKuHiLa-Frisuren und machten vor unseren Zelten ein Lagerfeuer. Heute sind hier alle überwiegend auf Bier umgestiegen.“
Seit elf Jahren haben auch Newcomerbands die Möglichkeit ihre neuen Sounds im Coca-Cola Soundwave Tent einem interessierten Publikum zu präsentieren und auch das Rahmenprogramm rund um den Ring wurde im Laufe der Zeit weiter ausgebaut. Von Probefahrten mit Fahrzeugen bis hin zum üblichen Merchandising ist alles vorhanden.

Wer es nicht erwarten kann, sein Festival-Shirt vor Ort zu erwerben, kann unter folgendem Link shoppen gehen: Rocknshop

Jubiläum mit Starbesetzung

Um das 25-jährige Bestehen in diesem Jahr gebührend zu feiern, wurde das Festival um einen ganzen Tag verlängert. Von Donnerstag, den 3. Juni bis Sonntag den 6. Juni heißt es dann wieder: Bühne frei für mehr als 70 hochkarätige Music-Acts. KISSDabei werden nicht nur die eingefleischten Rockfans mit Rammstein, Motörhead und Rage against the Machine auf ihre Kosten kommen. Extra zum bevorstehenden Jubiläum hat es die Marek Liebermann Konzertagentur geschafft mit KISS eine Band unter Vertrag zu nehmen, die bereits seit über 30 Jahren die Konzerthäuser füllt.
„Das Line-up kann sich wirklich sehen lassen“, bemerkt Sigi, der sichtlich stolz ist, auch in diesem Jahr wieder dabei zu sein. Was Rock am Ring seit 25 Jahren ausmacht? – „Vor allem die gechillte Stimmung unter dieser Riesenmenge an Leuten“, meint Sigi. „85.000 Menschen und alle feiern zusammen für ein ganzes Wochenende eine Megaparty.“Straße
Die Begeisterung für dieses musikalische Riesenevent geht soweit, dass viele Fans bereits einige Tage vor Festivalbeginn anreisen. Und dies meist nur, um vor der eigentlichen Veranstaltung das gemütliche Campingplatzfeeling mitzuerleben. Bereits ab Mittwoch 12.00 Uhr startet in diesem Jahr der Run auf die Zeltplätze und für das Sicherheitspersonal gilt ab diesem Zeitpunkt: „höchste Konzentrationsstufe“.

Survival-Tipps für ein Rock am Ring Wochenende, alles Wichtige für die Anreise sowie zum aktuellen Line-up findet ihr unter: Ringrocker

Die besten Erlebnisse aus 25 Jahre Rock am Ring

Was das schönste Erlebnis in den vergangenen 25 Jahren war? Grill – „Da gibt es viele“, meint Sigi. „Unvergesslich wird mir für immer das Bungee-Jumping bleiben. Die Aussicht von dem 65 Meter hohen Kran auf das ganze, beleuchtete Festivalgelände. Das Kribbeln vor dem Sprung und im Hintergrund Nothing Else Matters von Metallica. Was will man mehr? Okay das Crowd-Diving bei den Red Hot Chili Peppers war auch nicht übel, Sitzlaola bei den Ärzten, Pogo bei Korn. Also es gab schon einige gute Momente“, bestätigt er uns verschmitzt.
Auf welchen Act er sich in diesem Jahr am meisten freut? „Also ganz klar Rage against the Machine, vielleicht werde ich auch mal bei Jan Delay vorbeischauen. Aber wie gesagt, dass entscheidet man vor Ort ganz spontan.“

Lust beim nächsten Rock am Ring mal vorbeizuschauen und sich mit auf die Suche nach Helga zu machen? In diesem Jahr ist das Event leider schon seit Wochen ausverkauft. Alle Infos bekommt ihr unter der offiziellen Homepage: Rock am Ring.
Edda Behringer

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben