Hei-Rate mal wen

Wolkenflüge der Liebe und Abgründe des Alltags

bunte blühende Blumen
Viele träumen von der großen Liebe.
(Ver-)Heiraten und was die Liebe mit uns macht.

Viele träumen von der großen Liebe

‘Romantisch!’, denkt sie wenn er sagt: ‘Schau nur – Die Wolken ziehen ihre Bahn, um sie herum nichts als Himmel, Sonne, Mond und Sterne.’ Er hält ihr ganzes Wesen für Poesie und fühlt sich bestätigt durch ihre Art ihm zu erwidern: ‘Sieh doch – Die bunten Blumen blühen auf grünem grasigen Grund.’ [Was es nicht alles gibt...]

Liebe im Alltag?

Geschirr-TürmeZwischen dem gemeinsamen Bad, das nach einigen Wochen bereits den intensiven Geruch nach abgelegter Wäsche angenommen hat und den in der gemeinsamen Küche verzweifelt die Schwerkraft überwindenden Geschirr-Türmen, wächst die heimliche Sehnsucht nach einem startklaren Raumschiff in der Garage. So würde es die Transformation des Alltags in All-Tage problemlos erlauben ab und zu jemanden auf den Mond zu schießen.

„Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf“

Hobbes Zitat auf Kalenderblatt (Langenscheidt Blatt vom 19/02/09)Ist es nicht bezeichnend, dass ausgerechnet der Verfasser dieses Satzes Begründer des modernen Vertragsdenkens ist? Ohne die Philosophie des frühneuzeitlichen englischen Denkers Thomas Hobbes gäbe es heute vielleicht keinen Ehevertrag. „Verträge ohne das Schwert sind nur Worte“, mit dem Schwert meint Hobbes den Staat, der über die Einhaltung der Verträge wacht. Diese These scheint die Jahrhunderte der zunehmenden Scheidungsraten zu überdauern.

Viele träumen von der großen Liebe

‘Romantisch!’, denkt sie wenn er ihr das „Traum-Mann zum Selberbacken“-Kochbuch mit exklusiver Plätzchenform schenkt. Er hält ihr ganzes Wesen für Poesie und fühlt sich bestätigt durch ihr Geschenk eines Gutscheins für eine kontemplative Gruppen-Kreis-Massage mit spiritueller Traumpartner-Erleuchtung. [Was es nicht alles gibt...]

Romantisch? Oder vielleicht doch nur was für Verzweifelte?
Wer sich davon selbst überzeugen möchte sei zum Beispiel auf folgenden Link verwiesen: http://www.weltbild.de/3/13637623-1/buch/traum-mann-zum-selberbacken-mit-ausstechfoermchen.html?wea=8002019

Heiraten und Verheiraten: Ein Tipp zum Schluss

Für alle Eltern gibt „Das große Haus- und Familienbuch der Spiele“ von Robert E. Lemke aus den Sechzigern einen zeitlosen Tipp: „[Der Gastgeber,] der sich Gedanken macht, wie er [seinen Gästen] den Abend so nett und fröhlich wie möglich bereiten kann, wird [...] sein gesellschaftliches Ansehen steigern und auch seine weniger hübschen Töchter bald gut verheiraten.“

Sonja Knittig

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben