Karlsruhe zieht um

Ganz normale Menschen, Menschen wie du und ich – vielleicht sogar deine Nachbarn – verwandeln sich plötzlich in Hexen, Dämonen und Kobolde, abnorme Gestalten mit hässlichen Fratzen, wundersame Fabelwesen, zauberhafte, leichtfüßige Feen oder sogar in Prinzen und Prinzessinnen.

34
Beseelt vom Geiste der Fastnacht, der jedes Jahr aufs Neue am 11.11. um 11:11 Uhr seine Kinder zusammen ruft und sie in närrischem Chaos vereint, stürmen die Karlsruher Karnevalisten alljährlich das Rathaus und läuten damit die ‚5. Jahreszeit‘ ein. Mit zahlreichen Bällen und Prunksitzungen sichern die Narren von nun an ihre Herrschaft, die im Februar ihren Höhepunkt erreicht und schließlich am Faschingsdienstag im Triumphzug durch Karlsruhe ihren Abschluss findet.

„Ob jung, ob alt, ob groß, ob klein, Karlsruh lädt zum Umzug ein!“

ist das Motto des mittlerweile 78. Karlsruher Fastnachtsumzugs, der sich am 16.02.2010 ab 14:11 Uhr durch die Innenstadt schlängeln wird. Die Route führt die Karnevalisten vom Adenauerring über die Kaiserstraße, Karlstraße und Mathystraße bis hin zum Festplatz, wo sich der Umzug schließlich auflösen wird.

58

Narren, Abkömmlinge der Schwäbisch-Alemannischen Fastnacht sowie Jecken, die dem rheinischen Karneval entstammen, vereinen in der närrischen Übergangszone Karlsruhe ihre Kräfte. Mit rund dreieinhalb Kilometern Länge und ca. 3500 aktiven Beteiligten ist der Karlsruher Fastnachtsumzug der größte Süddeutschlands. Nicht nur die 29 Mitgliedsvereine des Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V., der alljährlich die Organisation des Festzuges übernimmt, sondern auch Vereine aus dem Karlsruher Umland, der Schweiz und Frankreich nehmen an der diesjährigen Veranstaltung teil. Das närrische Volk darf traditionell verkleidete Karnevalisten, Musiker, Fahnenschwinger, Reiter und Motivwagen bestaunen und sich über die ‚Gutsele‘ freuen, die an das Publikum verteilt werden. Zwischen 10 und 15 Tonnen Naschwerk sollen in diesem Jahr in sanften Schauern über die Zuschauer herab regnen.

Jürgen Olm, Präsident des Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V und mittlerweile im 23. Jahr beim Umzug vertreten, führt den Erfolg und die große Vielfalt des Festzugs auf die Karnevalisten selbst zurück, die durch ihre ehrenamtlich Arbeit hinter den Kulissen – meist das ganze Jahr über – die Umsetzung des Spektakels überhaupt erst ermöglichen.

48

Während der Veranstaltung sorgen Sicherheitskräfte für einen reibungslosen Ablauf und Hilfsorganisationen kümmern sich um Erste Hilfe, falls diese von Nöten sein sollte. An den zentralen Knotenpunkten werden Kindersammelstellen installiert, damit auch die kleinsten Narren im Getümmel nicht verloren gehen. Außerdem haben die Organisatoren in der Karlstraße einen Bereich für Menschen mit Behinderung eingerichtet, so dass auch diese das närrische Treiben uneingeschränkt verfolgen können.

82

Im Anschluss findet am Festplatz vor der Stadthalle um 18:31 Uhr die traditionelle Fastnachtsverbrennung statt, bei der eine von der Knielinger Feuerwehr gestiftete Strohpuppe den Flammen übergeben wird. Wer danach immer noch nicht genug vom Karnevalstrubel hat, kann im Weinbrennersaal bei freiem Eintritt noch einmal die teilnehmenden Gruppen und ihre Darbietungen bestaunen.

Der KVV bietet in diesem Jahr eine „Narrenkarte“ an, die für 19€ erhältlich, vom Schmutzigen Donnerstag bis einschließlich Aschermittwoch – also vom 11. bis 17. Februar – gültig ist. In diesem Zeitraum können bis zu fünf Personen gleichzeitig, täglich von 11:11 Uhr bis 6:00 Uhr morgens am Folgetag, das gesamte Netz des KVV befahren – zum Beispiel, um andere karnevalistische Events in der Region zu besuchen.

Wenn man im Übrigen keine Lust hat, die vorbeiziehenden Karnevalisten vom Straßenrand aus zu bewundern, hat man die Möglichkeit, sich am Dienstag ab 13:00 Uhr für 10€ einen Platz auf der Haupttribüne zu ergattern. Aber egal von wo aus man das bunte Treiben beobachtet – das Vergnügen ist dann am größten, wenn man selbst in Verkleidung erscheint und somit Teil des närrischen Treibens wird.

Ina R. Walter

Weitere Informationen unter:

http://www.karlsruher-festausschuss.de
http://www.kvv.de

Zudem liegt in jedem Karlsruher Bürgerbüro ein Informationsheft aus, in dem alle teilnehmenden Gruppen aufgelistet sind.

Bilder von:

http://www.karlsruher-festausschuss.de

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben