Four Rooms

four rooms

Vier verschiedene Zimmer, vier verschiedene Szenerien, vier verschiedene Regisseure.


Quentin Tarantino, Robert Rodriguez, Alexandre Rockwell und Allison Anders haben 1995 einen so schrägen und abstrusen Film erschaffen, den es in der Art noch nicht zu sehen gab.

Four Rooms spielt in einem alten Hotel, wo Page Ted am Sylvesterabend seine erste Nachtschicht antritt. Er wird in vier verschiedene Zimmer gerufen, in denen sich immer eine andere skurrile Handlung abspielt.

Ted muss als erstes in die ”’Honeymoon Suite”’. Dort haben sich Hexen eingenistet und versuchen mit einem Zauber ihre Göttin Diana, die einst zu Stein geworden ist, wieder zum Leben zu erwecken. Jede Hexe hat eine bestimmte Zutat mitgebracht um den Bann um Diana zu brechen. Doch eine von ihnen hat ihre Zutat, den Samen ihres Freundes, leider geschluckt. Und da kommt Ted ins Spiel…

In ”’Zimmer 404”’ gerät Ted in die Fänge eines eifersüchtigen Ehemanns. Er hält ihm eine Pistole an den Kopf und beschuldigt ihn mit seiner Frau geschlafen zu haben. Ted versucht sich aus der Situation herauszureden, doch Angela, die Frau des Ehemanns, fällt ihm gewaltig in den Rücken indem sie erzählt, dass Ted eine Granate im Bett sei. Ein Psychospiel beginnt.

Als nächstes wird Ted ins ”’Zimmer 309”’ gerufen. Ein Gangsterboss möchte alleine mit seiner hübschen Frau auf eine Sylvesterparty gehen. Teds Aufgabe besteht darin, sich um die Kinder des Mafia-Ehepaares zu kümmern. Diese trinken aber lieber Alkohol, rauchen Zigaretten und schauen Pay-TV als ins Bett zu gehen. Nach einigen Stunden ist das komplette Zimmer verwüstet, eine Leiche taucht unter dem Bett auf und der Gangsterboss ist auf dem Weg zurück in sein Zimmer.

Im ”’Penthouse”’ feiert ein arroganter Schauspieler, von niemand anderem gespielt als von Quentin Tarantino selbst, seine eigene kleine Sylvesterparty. Bei einer blutigen Wette mit einem Holzbrett, einem Kübel Eis und einem Hackebeil spielt Ted eine wichtige Rolle.

Four rooms steht also für viel schwarzen Humor und ist alles andere als Mainstream! Unter den Darstellern befinden sich unter anderem Madonna, Antonio Banderas, Bruce Willis und Selma Hayek. Der Page Ted wird von Tim Roth gespielt, der mit seinen aussagekräftigen Gestiken die Szenerien amüsant wirken lässt. Trotzdem bleibt manchmal die Spannung etwas auf der Strecke.
Über Four Rooms wurde viel diskutiert, der Film wurde als gut und als schlecht empfunden. Meiner Meinung nach ist dieser Film nur etwas für wahre Tarantino- und Rodriguez-Fans. Ein Kultfilm, indem sich die Regisseure austoben konnten und ihren exzentrischen Phantasien keine Grenzen gesetzt wurden.


Heike Lanzendörfer
Den Trailer zu Four Rooms findet ihr hier:

Four Rooms Trailer

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben