DVD: Darjeeling Limited

Als Ältester hat Francis (Owen Wilson) eine spirituelle Reise durch Indien minutiös geplant, um die Brüder ein Jahr nach der Beerdigung ihres Vaters wieder zusammenführen.


Verschwiegen hat er ihnen, dass er eigentlich die verschollene Mutter (Anjelica Huston) nach Hause bringen will. Die Lady lebt als Nonne in einem Kloster am Himalaya. Zwanghaft bestimmt der Kontrollfreak jeden Schritt des Trips unter Protest der anderen. Alte Muster kehren wieder: Man redet aneinander vorbei, verschwört sich gegeneinander und suhlt sich in Großstadtneurosen. So absolviert dieses Road Movie auf Gleisen viele Stationen subtiler Situationskomik. Dass Francis nach einem schweren Motorradunfall mumienhaft in Bandagen gehüllt auftritt, steht dabei nicht mehr nur für die Isolation und psychischen Wunden der Figur. Eine Woche vor der Filmpremiere hat Schauspieler Owen Wilson versucht, sich das Leben zu nehmen. Hier überkreuzen sich Wirklichkeit und Fiktion in ähnlicher Weise wie bei der Filmfigur Jack (Jason Schwartzman), der als Schriftsteller das Familientrauma in seinen Geschichten verarbeitet. Auch der mittlere Bruder Peter (Adrian Brody) ist arg strapaziert vom Leben und tut sich dafür mächtig Leid. Seine traurigen Rehaugen versteckt der selbsterklärte Lieblingssohn meist hinter der Sonnenbrille des Vaters. Die Reise nach dem Tod des Familienoberhaupts nutzt er ausgerechnet, um vor der eigenen bevorstehenden Vaterschaft zu fliehen..

Tina Zovko

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben