Rocko Schamoni: Sternstunden der Bedeutungslosigkeit

Wer sich anstrengt, der versagt



Jede Stadt hat ihre Originale, ihre Aussortierten und Gestrandeten. Wenn man ihnen begegnet, auf Plätzen, in Clubs und Kneipen fragt man sich, wie diese vom Glück vergessenen eigentlich ihr Leben verbringen. Rocko Schamoni weiß das.

Orientierungslos, aber nicht ganz ohne Ziel meistert ein Hamburger Kunststudent den langsamen, aber stetigen Fall nach unten. Das Leben zwischen Kiez und Schanze wird zu seinem persönlichen Feind und der mittellose Krieg gegen ihn zu einem irrwitzigen und umwerfenden Stoff, der den Leser zu manchen Sternstunden des Humors führt. Doch einsam muss der Held seinen Zerfall nicht hinnehmen: Seltsame Gestalten, Frauen, Freunde, der Liebeskaffee und sein Gewissen, ein Goldfisch in seinem Bauch, leisten ihm mit beschleunigenden und entschleunigenden Ratschlägen Gesellschaft. Trocken, charmant und wertfrei berichtet Schamoni über ein spannendes, ereignisloses Leben, wie es einige in unserer Gesellschaft führen und nichts darüber preisgeben.

ISBN: 978-3-8321-8011-9

Sarah Wilhelm

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Eine Reaktion zu “Rocko Schamoni: Sternstunden der Bedeutungslosigkeit”

  1. Hrbcher Blog

    Sternstunden der Bedeutungslosigkeit…

    Sternstunden der Bedeutungslosigkeit gehört quasi zur Pflichtlektüre für Dauerstudenten, sagen wir ab dem 13. Semester Ein Hauch von Existentialismus ist hier zwischen zwei Buchdeckel gepresst und vermittelt eine Idee vom Leben, vom ei…

Einen Kommentar schreiben