E-learning

ILIAS, e-studium, moodle oder clix?

Dr. phil. Ralf Schneider, Geschäftsführer des SZM, Dozent im Bereich Multimedia und Mit-Initiator der ILIAS-Plattform, klärte uns über den Sinn und die zunächst verwirrend erscheinenden Angebote des e-learnings der Uni auf.


Wie wichtig ist heute e-learning an sich?

In einer Zeit derart rasanter technologischer Fortschritte und sich auch ständig verändernder Inhalte wird e-learning zunehmend unverzichtbar. Es bietet die Möglichkeit sowohl zeit- als auch ortsunabhängig zu lernen. Besonders Unternehmen nutzen dieses Angebot, da es einfach in die Arbeitsabläufe eines Unternehmens eingebunden werden kann. Auch für die Hochschullandschaft nimmt es an Bedeutung zu. Eine technische Hochschule wie die unsrige nutzt natürlich auch e-learing Plattformen.

Warum gibt es eigentlich verschiedene Plattformen?

Die Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften nutzt sowohl ILIAS als auch die Software moodle, die das E-Studium hostet. Das E-Studium wurde dabei von den Berufspädagogen initiiert, die eine Zielvereinbarung mit der Fakultät getroffen haben. Zeitgleich sind jedoch die Wirtschaftswissenschaftler an mich herangetreten und haben ILIAS – eine mir bereits bekannte Software – für das Nebenfach Multimedia vorgeschlagen. Die Zielvereinbarung mit den Berufspädagogen war zu dem Zeitpunkt noch nicht offiziell, so dass nun zwei parallel verlaufende Plattformen existieren.

Wie sinnvoll sind diese Plattformen?

Der große Nutzen liegt in der Verbesserung der Lehre. Melden sich Studenten rechtzeitig an, können die Professoren ihre Veranstaltungen akkurater planen; es kann rechtzeitig für angemessene Räumlichkeiten gesorgt werden und falls sich zu viele Teilnehmer für eine Veranstaltung angemeldet haben, können mehrere Kurse angeboten werden. Zudem können sich Studenten und Dozenten stets untereinander über das Seminar austauschen. Dies ist alles eine Frage der Organisation, welche durch besagte Plattformen erleichtert wird.

Wer nutzt das e-studium, wer ILIAS?

Das e-studium wird für alle Lehrveranstaltungen der Fakultät genutzt. ILIAS entsprang einer Initiative der Wirtschaftswissenschaften und wird nun am Rechenzentrum für alle Fakultäten angeboten. Zur Zeit aktualisiere ich mit meinen Kollegen der Berufspädagogik für einige Fachbereiche unserer Fakultät beide Plattformen gleichermaßen. Es liegt jedoch im Ermessen des Dozenten, welche Plattform sinnvoller für dessen Lehre eingesetzt werden kann. Das dritte System ‚Clix Campus’ wird für andere Fachbereiche genutzt. Die Architektur der Software ist für unsere Seminarabläufe zu unflexibel.

Wo soll sich der Student anmelden?

Studenten der geistes- und sozialwissenschaftlichen Fakultät empfehle ich die Anmeldung beim e-studium. Es wird gerade in die Obhut des Rechenzentrums gelegt, deshalb ist es notwendig, dass sich jeder Student dort einen Account anlegt. In Zukunft wird die Anmeldung unter einem Pseudonym beim e-studium in der jetzigen Form wohl nicht mehr möglich sein.

Wird es in Zukunft ein einheitliches System geben?

Generell sollten die Anmeldungen an unserer Fakultät über das e-studium abgewickelt werden, jedoch liegt es – wie gesagt – im Ermessen des Dozenten, welches und ob er zum Transfer der Studieninhalte eines dieser Systeme nutzt. Grundsätzlich bietet das e-learning an sich viele Vorteile, es ist jedoch nicht verbindlich. Noch haben nicht alle diese technische Errungenschaft für sich entdeckt, doch wir hoffen, auch sie noch überzeugen zu können. Aber man soll ja schließlich auch Hunde nicht zum Jagen tragen.

Julia Knifka und Christina Schindler

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben