Studium und andere Probleme

Bedarf an persönlicher Beratung steigt

Laut der aktuellen Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks hat jeder sechste Studierende psychische Probleme. Anlaufstelle in Karlsruhe ist die Psychotherapeutische Beratungsstelle des Studentenwerks. Diplom-Psychologe Boris Rothmann ist einer der Ansprechpartner für Studierende.

Mit welchen Problemen können Studierende zur Beratungsstelle kommen?

Man kann mit allen Problemen, die die psychisch/seelische Befindlichkeit betreffen, zu uns kommen. Vordergründig sind häufig Lernstörungen und Prüfungsprobleme vorhanden; diese verdecken jedoch so gut wie immer die eigentliche Problematik, die darunter liegt. Kurz: wenn jemand etwas als Problem empfindet, dann nehmen wir uns dessen an.

Diplom-Psychologe Boris Rothmann
Diplom-Psychologe Boris Rothmann

Wie wirken sich psychische Schwierigkeiten auf das Studium aus?

Psychische Schwierigkeiten können das Studium in einem ganz erheblichen Ausmaß beeinträchtigen: Prüfungsängste und Lernschwierigkeiten können zu einem beständigen Aufschieben von Prüfungsleistungen und somit zu einer beträchtlichen Verlängerung der Studienzeiten führen. Nicht zu vergessen, dass das Durchfallen in Prüfungen auch eine erhebliche psychische Belastung ist. Auch persönliche Krisen, Ängste und depressive Verstimmungen können einhergehen mit schwerwiegenden Motivationsproblemen und Störungen im Antrieb, die das Studium zum „Erliegen“ bringen können.

Stehen Studierende heute generell unter einem größeren Druck als früher?

Es ist schwierig festzustellen, ob Studierende heute unter einem größeren Druck stehen. Auffallend ist jedoch, dass die Zahl der geleisteten Beratungsstunden wie auch die Zahl der Erstanmeldungen in unserer Beratungsstelle seit Jahren deutlich steigt – was auch mit einem erhöhten Beratungsbedarf der Studierenden zusammenhängen dürfte. Gleichzeitig spricht es vielleicht auch für eine größere Akzeptanz der Beratungsstelle insgesamt, wie auch für eine generell größere Akzeptanz in der Gesellschaft, sich therapeutische Hilfe in schwierigen Lebenslagen zu suchen.

Setzt die Einführung von Studiengebühren Studierende unter größeren Druck?

Generell können finanzielle Probleme natürlich erhebliche Schwierigkeiten (im Sinne von Existenzängsten) mit sich bringen. Studiengebühren setzen Studierende mitunter unter Druck, insbesondere wenn sie generell wenig Geld zur Verfügung haben und z.B. darauf angewiesen sind, nebenher zu arbeiten. Bisher haben sich aber noch nicht viele Studierende mit dieser speziellen Problematik an uns gewandt, weil sie vielleicht eher weniger mit psychischen Problemen im Zusammenhang steht und andere Beratungseinrichtungen des Studentenwerks mit dieser speziellen Problematik vertraut sind (z.B. das BAföG-Amt, Rechtsberatung, etc.).

Sarah Breuer und Sandra Gäckle

Links:

Kontakt:

Psychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende
Studentenwerk Karlsruhe, Anstalt des öffentlichen Rechts
Kaiserstr. 111, 76131 Karlsruhe
Tel.: (0721) 93 34 060

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben