Buch: D. Coupland – Generation X

„we spend our youth attaining wealth, and our wealth attaining youth.”

Generation X: Schlagwort für junge, desillusionierte Erwachsene, die das Pech hatte, zwischen 1967 und 77 in eine westliche Industrienation hineingeboren worden zu sein.

Generation X
Douglas Coupland
Generation X

Aufgewachsen in einer materialistischen Gesellschaft, für die Technik und Bürokratie zum Lebensinhalt wurde, finden sie sich als Verlierer in einer von Umweltzerstörung und fehlenden beruflichen Perspektiven geprägten Welt wieder. Ihre Eltern konnten von Studenten- und Hippiebewegungen schwärmen; sie selbst lehnen dies als Scheinwelt ab. Douglas Coupland beschreibt Andys, Claires und Dags Ausstieg aus der oberen Mittelschicht und ihren Versuch, mit der eigenen Identität fertig zu werden. In drei Bungalows nahe der Wüste, ohne jegliche soziale Anerkennung und Zukunft, erzählen sie sich Geschichten, um ihre Abneigung gegen die Gesellschaft zu demonstrieren und ihren Träumen und Sehnsüchten Ausdruck zu verleihen. Darin zeichnet Coupland mit häufigen Anflügen von Ironie sein Gesellschaftsbild: Menschen, geblendet von Ruhm, Geld und der Popkultur, schwimmen brav auf der Welle des Massenkonsums. Seine (Anti-)Helden wissen zu viel, um an Wohlstand zu glauben. Sehr aktuell.

Verlag: Goldmann
ISBN: 3-442-41419-9

Katrin Fronczek

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben