DVD: Coming Out

Ein gefühlsintensiver Film in DDR-Charme!

0612_rezension_dvd.jpg

Philipp ist ehrgeiziger Lehrer und wegen seiner modernen Lehrmethoden bei den Schülern beliebt. Als seine Kollegin Tanja eine Beziehung mit ihm eingeht, glaubt sie zunächst in Philipp die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben. Doch der Schein trügt: Durch die Begegnung Philipps mit einem ehemaligen Schulfreund, der in ihm seine homosexuelle Neigung wachruft, ist Philipp gezwungen sich mit seiner jahrelang unterdrückten Homosexualität auseinanderzusetzen.
Der Regisseur Heiner Carow, selber schwul, hat in diesem Film Mitglieder der schwulen Untergrundszene Ostberlins engagiert. Die gewählten Lokale sind echt und das Hintergrundgeschehen ist zum Teil authentisch und nicht gespielt. Der Film findet eine, für die heutige Zeit, recht gewöhnungsbedürftige musikalische Untermalung.
„Coming Out“ erschien am 9. November 1989, dem Tag des Mauerfalls. Somit ist der Film nicht bloß die Geschichte von Philipps Coming Out, sondern fällt auch mit dem Coming Out der Gesellschaft der ehemaligen DDR zusammen – und damit mit dem Ausbruch derer, die die Courage bewiesen, anders zu denken und für sich selbst, die Menschenrechte und Toleranz einzustehen.

Die DVD “Coming Out” ist erschienen bei ICESTORM

Julia Wolf

Bookmark Tools
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • Digg
  • Netvibes
  • StumbleUpon
  • Add to favorites

Einen Kommentar schreiben